Zum ausführlichen Reisebericht hier klicken!

 

 

Unsere zweite Korska - Tour führten wir im August 1998 durch. Wir waren mit einem Wohnmobil Hymer Car Magic unterwegs. "Kalliste"-die schönste, wie die Griechen Korsika nannten, hat eine Gesamtlänge von 183 km und ist 83 km breit. Sie ist eine französische Insel und liegt 80 km von der italienischen Küste entfernt. Ähnlich wie am Cup Corse, dem angeblichen Miniatur-Kosika, findet man an der Ostküste seichte Sandstrandbuchten und an der Westküste felsige, steile ins Meer abfallende Formationen. Zu 86% besteht die Insel aus Bergland, wobei die höchsten Berge bis zu 2600 m reichen. Die Straßen sind teilweise recht spektakulär durch die Bergwelt gebaut und sehr kurvig.

Unsere Reise führte über den Brenner nach Livorno, wo auch unsere im voraus gebuchte Fähre wartete. Bastia, das wir nach etwa fünf Stunden Fährfahrt erreichten, war der Ausgangspunkt unser Rundreise. Zunächst ging es Südwärts in Richtung Aleria, wo wir ein paar Tage verweilten. Von hier aus starteten wir einen Ausflug ins Landesinnere entlang des Flusses Tavignanu Richtung Corte. In dem warmen klaren Wasser des Flusses, kann man sich von der Hitze des Tages abkühlen. Weiter führte unsere Route nach Poro Vecchio zu der traumhaften, türkisgrünen Rondinara Bucht. Nach einem Besuch der schön gelegenen Stadt Bonifacio, ging unsere Tour entlang der Westküste rauf nach Porto, von wo aus wir einige Abstecher ins Landesinnere starteten. Weiter ging`s vorbei an der roten Felsenküste der Calanche, über die sehr kurvenreiche Straße nach Calvi, hier verbrachten wir an einem sehr schönen Campingplatz "Les Clos des Chennes" einige Tage. Über das Desert des Agriates, das einer Wüstenlandschaft gleicht, führte unser Strecke nach St. Florent. Von hier aus gings rauf zum Cup Corse und zurück nach Bastia wo unsere Rundreise endete.

 

 

 


 

 

 

Tafignanu

Zum Baden lud das kristallklare Wasser des Flusses Tafignanu ein.

 

 


Bucht bei Porto Vecchio

 

 

 

Über schlecht befahrbare Schotterstraßen erreicht man die schönsten Badebuchten
an der Ostküste bei Porto Vecchio.

 

 

 


 

 

 

Rondinara Bucht

Die schönste Bucht ist sicherlich die Rondinara Bucht, sie liegt zwischen Porto Vecchio
und Bonifacio. Durch ihr seichtes Ufer das weit ins Meer hineinreicht,
ist sie ein idealer Badeort für Kinder.

 

 


 

Bonifacio

 

 

 

Bonifacio, die südlichste Stadt Frankreichs liegt auf einer Halbinsel die aus
einem fast 80 m hohen Kalksteinfelsen gebildet wird. Die Altstadt, Hafen und Zitadelle sind besonders sehenswert.

 


 

 

 

Buchten bei Bonifacio

Ausflugsboote zu den Grotten und den einsamen Buchten zwischen den
Kalksteinfelsen kann man am Hafen von Bonifacio buchen. Die Fahrten sind nicht besonders teuer und auf jeden Fall ihr Geld wert.

 

 


Kalksteinfelsen

 

 

 

Zahlreiche Fotomotive findet man an der weißen Kalksteinküste mit ihrem
türkisgrünen bis dunkelblauen Wasser. Eine in den Fels geschlagene Treppe führt hinunter zum Strand.

 

 

 


 

 

 

Strand bei Porto Vecchio

Die Umgebung von Porto Vecchio bietet einige sehr schöne Sandstrände
mit klarem, sauberen Wasser.

 

 


Bucht von Sagone

 

 

 

Bucht von Sagone.
Am meisten beeindruckte uns die Westküste Korsikas, mehr darüber im
Teil 2

 

 

 


 

 

 

 

Mail: Franz Sebald

 

Web Design und Copyright 2001 by Franz Sebald